Das älteste …

… Rätselheft, für das KANZLIT Unterhaltungsmaterial geliefert hat, war eine Gemeinschaftsentwicklung von Gustav Lübbe (Bastei-Verlag) und  Uwe-Hans Timm.

Der Titel: „Quiz und Test“ erschien im Jahr 1959.

Die moderne Rätselzeitschrift, wie sie sich nannte, erhielt erst ab der 9. Ausgabe das Bastei-Logo in seiner usprünglichen Form. Sind Sie ein Erfolgsmensch?, Sind Sie schlagfertig? Wie steht es mit Ihrem Taktgefühl? Dieses und viel mehr konnte der Leser über sich erfahren. Daneben gab es Quizfragen, Ratekrimis und Biografierätsel. Gerne begleitet von Fotostrecken.

Die Originalabzüge können nach wie vor im KANZLIT-Archiv bewundert werden.

Von Anfang an dabei: das Kreuzworträtsel.

Dieses hatte es aber in sich, so sollte man auf unter waagerecht: 1. Männlicher Vorname an dem Schiffe anlegen, auf den einzutragenden Begriff KAI kommen. Wir würden heute von einer extra-kniffeligen oder ums-Eck-gedachten Definition sprechen. Das Rätsel hat die Form eines Maikäfers und die Begriffe FROEHLICHE PFINGSTEN sind vom Rater einzutragen. Daher gehen wir davon aus, dass das Heft kurz vor dem Pfingstfest auf den Markt kam.

Schon damals sollten attraktive Frauen auf dem Titel die Kaufentscheidung positiv beeinflussen.

Ab Ausgabe 2 waren bereits zwei Kreuzworträtsel im Heft zu finden. Schon damals wurde nach dem Fluss in Kamerun gefragt. Ein Begriff (LOM) auf den man vielleicht nicht auf Anhieb kommt …

Die Auflösungen (wie gemein) gab es übrigens erst in der Folgeausgabe. Mit der fünften Ausgabe kommen kleine Denksportaufgaben, wie das Silben-Kreuzworträtsel hinzu.

Aus heutiger Sicht mit viel zu kleinen Feldern.

Mit jeder weiteren Ausgabe nahm dann auch die Anzahl der Kreuzworträtsel zu. Stets aber immer noch als konservative Rätsel bei denen die Abfragungen (Definitionen) unter oder neben dem Rätseldiagramm stehen.

Gutav Lübbe und Uwe-Hans Timm müssen äußerst kreative Stunden miteinander verbracht haben, denn bereits Ausgabe 9 erschien in neuer Aufmachung.

Quiz und Test wich dem neuen Titel BASTEI Rätsel-Zeitung mit Quiz und Test.

Erstmalig im Innenteil eine farbige Doppelseite.

Beim Durchblättern wird schnell klar, der 32-Seiter hat seinen Charakter verändert. Vor uns liegt ein völlig neues Rätselheft. Wahrscheinlich eines der ersten, das auf dem deutschen Markt zu finden war.

Verglichen mit heutigen Standard war die Schrift viel zu klein und der Druck auch nicht immer überzeugend.

Das Lübecker Unternehmen Niederegger schaltete auf der U2 eine Anzeige und passend dazu erwartete den Leser auf Seite 18 das Marzipan-Quiz.

Scroll to Top